Kwako's Blog

Just another WordPress.com site

Ausflug zu den Buti-Falls November 12, 2010

Filed under: Uncategorized — kwakoarne @ 6:10 pm

Am Freitag sollten wir alle schon um 7 Uhr bei der Street Academy sein, damit wir SOFORT den Bus besteigen koennen um dann direkt loszufahren.  Der Grund dafuer, war ein geplanter Ausflug mit fast allen Kindern und Staff-Mitgliedern nach Koforidua, einem Ort ca. 3 Stunden entfernt von Accra, in der Eastern  Region.

Da ich schon irgendwie vorausahnen konnte, dass es mit 7 Uhr nichts wird, habe ich lieber zu Hause noch ein gutes Fruehstuck genossen (Toastbrot mit Spiegelei und Baked Beans) und bin dann so langsam losgetrudelt, um dann um 8 Uhr da zu sein. Vorher haben mich meine sehr lieben Tanten mit einem Lunch-Paket aus dem Haus geschickt, das zwar mit sehr leckeren Sachen gefuellt war und auch einige neidische Blicke auf sich gezogen hat, aber mir spaeter noch zum Verhaengnis werden sollte.

Als ich dann da war, hat sich mir das Bild gezeigt, mit dem ich gerechnet hatte. Das Fruehstueck, das fuer die Kinder gedacht war, war noch gar nicht ausgeteilt, einige der Organisatoren waren selber noch nicht da und niemand wusste so wirklich, wann es denn nun losgeht. Ghana eben. Ich hab mich dann schonmal an mein Lunch-Paket gemacht.

Aber dann ging es irgendwann doch noch los. Zu Beginn der Busfahrt war das Getanze und vor allem das Gesinge und Geklatsche der Kinder noch ganz nett anzusehen/ zo hoeren, aber nach 3 Stunden Busfahrt war ich ganz schoen genervt und froh, als wir dann endlich da waren. Auf unserem Weg ging es durch die Berge noerdlich von Accra, von wo aus man einen sehr schoenen Blick auf diese grosse Stadt hatte. Ausserdem war es mal wieder schoen, dass saftige gruen Ghana’s Natur zu sehen und frische Luft einzuatmen.  Eigentlich haette die Fahrt nur 2 Stunden gedauert, aber weil der Busfahrer einfach in irgendeinem Dorf am Wegesrand gehalten ist und erstmal fuer ca. ne Stunde abgehauen ist, hat sich alles ein bischen verzoegert. Niemand wusste so wirklich, was der Kerl gemacht hat.

Als wir dann endlich da waren, kam der wirklich anstrengende part unseres Trips. Um 2 der eher weniger spannenden Attraktionen (eine Palme mit 3 Haelsen und ein riesiger Felsen, der die Form eines Regenschirms hatte ) zu erreichen, mussten wir erstmal einen Berg erklimmen. Die Kinder sind da hochgeklettert wie die Ameisen, aber ich mit meinem schweren Gepaeck, hab mir dabei wirklich einen abgebrochen. Als ich dann endlich oben war, war ich klitschnass-geschwitzt, aber die schoene Aussicht, die sich uns auf dem Berg bot, war es auf jeden Fall wert. Ausserdem hab ich erstmal alles aufgegessen- und getrunken, damit mein Rucksack leichter und der Rueckweg nicht so anstrengend wird  😉

Als es dann endlich wieder runter ging – und zwar zu den Wasserfaellen – konnte man am Wegesrand immer wieder Schilder sehen, die uns davor warnten, dass es lebensgefaehrlich sei im Becken der Wasserfaelle zu schwimmen und auf eigene Gefahr sei. Das sollte sich allerdings als die typische Angst der Ghanaer vor dem Schwimmen herausstellen (die meisten koennen nicht schwimmen), da es absolut nicht gefaehrlich war, sondern einfach nur schoen, sich den Wasserfall auf den Ruecken plaetschern zu lassen oder das zumindest zu versuchen, da die Wucht des Wasserfalls uns immer wieder weggestroemt hat. Ein gutes Gefuehl. Auch ansonsten war alles dort unten sehr schoen anzusehen. Der Trip hat sich auf jeden Fall gelohnt, erst recht fuer die Kinder, die sonst selten die Stadt und ihren Alltag verlassen. Auf der Rueckfahrt waren dann zum Glueck alle Kinder etwas muede und ich konnte sogar etwas schlafen 🙂

Ansonsten bin ich an dem Wochenende noch zum Fussball-Spiel der „Hearts of Oaks“ aus Accra gegen den „FC Liberty“ aus dem nirgendwo gegangen, um mich mit ein paar anderen Freiwilligen zu treffen und Fussball zu sehen. Leider war das Spiel ueberhaupt nicht gut (0:1), aber ich habe eine neue Variante des „Schiedsrichterballs“ gesehen, der wohl jedem Interessierten ein Begriff sein sollte. Der Schiedsrichter hat einfach den Ball in die Hand genommen ist dann irgendwie zur Verwirrung ganz eigenartig mit dem Ball herumgerannt und den Ball dann irgendeinem Spieler zugeworfen. Aber warum? Komisch. Totzdem tat es mal wieder gut die anderen AFS’ler zu sehen und sich n bischen auszutauschen. Sooo, das war mein Wochenende! Fotos kommen bald! Jetzt seid ihr dran. Erzaehlt doch auch mal was ihr so erlebt 🙂

Liebe Gruesse aus dem heissen Ghana vom Ghana-Arne

Advertisements
 

One Response to “Ausflug zu den Buti-Falls”

  1. Antje Says:

    na du…
    so wirklich viel erleben wir hier nicht…es wird langsam weihnachten.es ist praktisch zu jeder zeit dunkel und regnen tut es sowieso immer. die kühe und pferde sind momentan alle im stall was eigentlich ziemlich viel arbeit macht. demnächst gibt es dann auch schon putenbraten…schade dass du den nicht miterleben darfst:) momentan bin ich ziemlich im schulstress. ich bin jetzt grad mit den 6stündigen abivorklausuren in englisch bio und deutsch durch. Nun erwarten mich noch 4 stunden reli, niederländisch und mathe. alles ein bisschen stressig, aber was soll`s…andere haben das auch schon geschafft^^ wie wird denn eigentlich bei „euch“ weihnachten gefeiert. konntest du dich da schon schlau fragen?
    das wars erst mal aus loquard
    lg antje


Kommentare sind geschlossen.